Laufen in Hamburg
27. Haspa-Marathon Hamburg 2012: In der Nacht vom 23.4. auf den 24.4. wurde die blaue Linie (Streckenmarkierung) aufgebracht
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Do, 26.04.2018 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Internationaler W...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 13.04.2015: 35. Wilhelmsburger Insellauf: Streckenrekord bei steifer Brise

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 437 Bild(er)

Wahrscheinlich war es ein ganz knapper Teilnehmerrekord, den der Wilhelmsburger Insellauf am Sonntag zu seiner 35. Auflage hinlegte – 2017 Teilnehmer im Ziel (incl. Schüler) vermerkt die Ergebnisliste. Die Traditionsveranstaltung hat ihren Charme mit Eisenbahn- Medaille, gut besetzten Schülerläufen, irgendwie leicht individuellen Streckenlängen (früher 10+20 km, jetzt Viertel- und Halbmarathon) und einem stadtteilnahem Publikum bewahrt, ist aber durchmodernisiert worden und hat auch das, wovor sich Volkslauf- Traditionalisten manchmal fürchten: Vermarktung. Mit einem ähnlichen Konzept hatte Veranstalter BMS auch die Bramfelder Winterlaufserie vor Jahren vor einem drohenden Aus bewahrt und stattdessen Teilnehmerrekorde eingefahren. Insellauf- Begründer Reiner Sengstake konnte BMS- Chef Karsten Schölermann (links bzw. rechts im Bild) vor dem Start jedenfalls ganz entspannt von den alten Zeiten erzählen (erst ohne Zeitnahme, dann mit Pappkarten), ohne sich um "seinen" Lauf noch Sorgen machen zu müssen.

430 Bilder von den Starts, Top- Zieleinläufen und Siegerehrungen

Noch eine Tradition: Die Frage ans Starterfeld "Seid Ihr reif für die Insel?" - Natürlich. 537 Halbmarathon- Läufer setzten sich 9:30 in Bewegung, dem Wilhelmsburger Inselpolizisten Holger Prischmann hinterher, der mit Dienstmütze und Leuchtweste auf dem Führungsfahrrad saß und alle fast bis zur Bunthäuser Spitze, wo sich die Elbe in Norder- und Süderelbe teilt und die Elbinsel beginnt, und zurück führte.
Erster im Ziel: Manuel Bach (Tri Michels Hamburg) in 1:19:49 vor Alex Kalnov (ASV Eintracht Hamburg) und Christopher Ernst.
Erste Frau im Ziel und überschäumend vor Freude über ihren dritten Insellauf- Halbmarathon- Sieg: Britta Giesen. Sie war sogar, trotz einer steifen Brise, vier Minuten schneller als 2014, lief persönliche HM- Bestzeit und - Streckenrekordzeit: 1:27:26 (seit Einführung des Halbmarathons 2010) - drei Sekunden schneller als Michaela Siebert 2012. Deutliche sieben Minuten lag sie vor der Zweiten Sabine Schmidt. Für Giesen war es auch ein Leistungstest für den Hamburg- Marathon in zwei Wochen - eine Zielzeit von 3:05 ist möglich, schätzt sie. Ihre Spezialität sind allerdings Ultra- Läufe: zwei Wochen nach Hamburg steht der Rennsteiglauf auf dem Programm.
Ungefähr gleichzeitig mit den Halbmarathonis kamen die später gestarteten Viertelmarathon- Läufer ins Ziel. Der erste war in 36:49 Jean-Pierre de Lannoy. Er war erst tags zuvor beim Hamburger Betriebssport- Waldlauf im Niendorfer Gehege Zweiter (erster der Betriebssport- Wertung) geworden. Spontan hatte er sich in Wilhelmsburg nachgemeldet. Erste Frau: Charlotte Ramme Thorsted aus Dänemark in 44:00.
Über 5 km lieferten zwei bekannte Hamburger Jugendtalente den vermutlich spanndensten Zieleinlauf der Veranstaltung: Lara Brunner (AG Hamburg West, Jahrgang 1999) und Mirja Thal (TuS Finkenwerder, Jahrgang 2001!) und beide im Hamburger Laufsport bekannte Jugendtalente liefen beide in 19:50 über die Ziellinie - Brunner (links) einen Viertelschritt weiter vorne.

Halbmarathon Männer Top 3:
1. Manuel Bach, Tri Michels, 1:19:49
2. Alex Kalnov, ASV Eintracht Hamburg, 1:21:12
3. Christopher Ernst, 1:21:23

Halbmarathon Frauen
1. Britta Giesen, Laufwerk Hamburg e.V., 1:27:26
2. Sabine Schmidt, Team ERDINGER Alkoholfrei, 1:34:35
3. Christel Meyer, Hamburg, 1:35:48

Viertelmarathon Männer
1. Jean-Pierre de Lannoy, Tri Endurance Germany, 36:49
2. Wanja Moritz, Buxtehuder SV, 40:42
3. Malte Kraeft, Der Laden, 40:45

Viertelmarathon Frauen
1. Charlotte Ramme Thorsted (DEN), 44:00
2. Ellen Kraska, Hamburg, 45:56
3. Sarina Kothe, SV Grün-Weiss Harburg, 48:44

5 km HASPA Mühlenlauf Männer
1. Volkmar Heiduck, SC Sperber, 18:45
2. Kevin Oertel, SC Syrau, 19:23
3. Timo Stumpenhagen, Hamburg, 20:04

5 km HASPA Mühlenlauf Frauen
1. Lara Brunner, AG Hamburg West, 19:50
2. Mirja Thal, TuS Finkenwerder, 19:50
3. Alexandra Bartnicka, ASICS Frontrunner, 21:30

Zu den Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

Alle Kommentare in Baumdarstellung ("thread view") ansehen?
Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2018 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum